Die Historie vom Schichtl auf dem Oktoberfest


Das „Zaubertheater“ der Künstlerfamilie Schichtl erblickte im Jahr 1869 zum ersten Mal die nichtelektrischen Lichter des Oktoberfests. In diesem Jahr führte Michael August Schichtl das Unternehmen mit seinen Brüdern Franz August und Julius.

Der Ziehsohn von Michael August Schichtl (* 22. 11.1851, † 16.02.1911), Johann Eichelsdörfer, übernahm das Theater bis zu seinem Tod in 1954. Seine Frau Franziska lenkte die Geschicke das Varietés weiter und verkaufte es 1985 aus Altersgründen an den Quereinsteiger aus der Münchner Großmarkthalle Manfred Schauer, dem Tradition und ordentliches Feiern ein echtes Anliegen ist. Nicht nur importierte Tradition ist ihm wichtig, schließlich gibt es die hierzulande auch.

Das Kabinett vom Schichtl ist hoffentlich noch sehr lange das Gleiche und wird sicherlich auch weiterhin eine große Vergangenheit noch vor sich haben.

In diesem Sinne freuen wir uns auf Morgen - weil's Gestern so schön war!

Der Schichtl von der Wiesn - Manfred Schauer

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok