Auf geht’s beim Schichtl - Das Traditionstheater auf dem Oktoberfest

 

schichtl hut

Der Münchner Ex-Oberbürgermeister Christian Ude hat einmal geschrieben: „Eine Wiesn ohne Schichtl ist nicht denkbar. Der Schichtl ist so unerlässlich wie das Bier, der Radi und die Hendl.“ Und da hat er auch vollkommen Recht.

Der Schichtl ist seit 1869 die größte handgemachte Gaudi auf dem Münchner Oktoberfest, ein lustig-makabres Vergnügen, das schon Generationen überlebt hat, aber bei dem täglich Dutzenden den Kopf verlieren. Die "Enthauptung einer lebenden Person auf offener, hell erleuchteter Bühne mittels Guillotine" ist einer der ältesten, seriösen Münchner Wiesn-Traditionen. Fast so alt wie der Frühstücksrausch und deutlich älter als das Bierzelt-Zusperren.

Aber auch neben seinen weltberühmten Enthauptungen hat der Schichtl noch viel mehr zu bieten: Professionelles Entertainment mit Rahmenprogramm für Kongresse, Firmenfeiern und Präsentationen sowie seine feuchtfröhlichen Floßfahrten auf der Isar.