Schichtl

So finden Sie uns

wiesen lageplan

 

 

Impressionen

"Leinen los und o'zapft is!"

Eine feucht-fröhliche Fahrt auf der Isar ist genau das Richtige, wenn Sie ein besonderes und uriges Erlebnis mit gastronomischen Rundum-Service suchen. Wir und unsere grandiosen Musiker garantieren einen fröhlichen Tag! Von früh bis spät ist für Ihr Wohl gesorgt – vom reichhaltigen Frühstücksbüffet über ein deftiges Mittagessen in einer bayerischen Traditionsgaststätte bis zu kühlen Getränken auf dem Floß. Überleben Sie mit uns eine der letzten oberbayerischen Traditionen: Schichtl’s Isar-Floßfahrt!

Die Floßfahrten werden ausschließlich für Gruppen von ca. 40 bis 55 Personen angeboten. Einzelbuchungen können wir leider nicht annehmen!


 

 

30 Jahre Manfred Schauer, der Schichtl von der Wiesn

 

30 Jahre, 490 Tage, das heißt rund 12.000 Vorstellungen "Auf geht's beim Schichtl". Das muss man erst einmal erlebt haben.

Das heißt auch, dass dieses Jahr der 500ste Tag ansteht. Genauer gesagt, am Montag, den 28. September 2015.

Wenn das kein Grund zum Feiern ist!

Deswegen gilt dieses Jahr: 30% Erlass auf den normalen Eintrittspreis für diejenigen, die nachweisen können, dass sie 30 Jahre lang verheiratet oder 30 Jahre alt sind.

Außerdem werden täglich 30 Eintrittkarten verlost. Kommen Sie zwischen 10:00 bis 11:00 Uhr oder 14:00 bis 15:00 Uhr vorbei und lassen sich von unserem Schichtl-Kabinett verzaubern.
Wer danach die Fragen vom Schichtl als erstes beantwortet, erhält je zwei Eintrittskarten (auf Wunsch Erwachsenen oder Kinder-Eintrittskarten).


Eintritt Erwachsene: bloß 5,00 Euro / Eintritt Andere: 3,00 Euro

 

eintrittskarte a

eintrittskarte beintrittskarte ceintrittskarte d

 

Die Historie vom Schichtl auf dem Oktoberfest

 


Das „Zaubertheater“ der Künstlerfamilie Schichtl erblickte im Jahr 1869 zum ersten Mal die nichtelektrischen Lichter des Oktoberfests. In diesem Jahr führte Michael August Schichtl das Unternehmen mit seinen Brüdern Franz August und Julius.

Der Ziehsohn von Michael August Schichtl (* 22. 11.1851, † 16.02.1911), Johann Eichelsdörfer, übernahm das Theater bis zu seinem Tod in 1954. Seine Frau Franziska lenkte die Geschicke das Varietés weiter und verkaufte es 1985 aus Altersgründen an den Quereinsteiger aus der Münchner Großmarkthalle Manfred Schauer, dem Tradition und ordentliches Feiern ein echtes Anliegen ist. Nicht nur importierte Tradition ist ihm wichtig, schließlich gibt es die hierzulande auch.

Das Kabinett vom Schichtl ist hoffentlich noch sehr lange das Gleiche und wird sicherlich auch weiterhin eine große Vergangenheit noch vor sich haben.

In diesem Sinne freuen wir uns auf Morgen - weil's Gestern so schön war!

Der Schichtl von der Wiesn - Manfred Schauer

Weitere Beiträge ...

  1. Auf geht's beim Schichtl